Kranschein machen: Hallenkran

Die SSZ Deutschland bietet zu verschiedenen Kran-Bauarten Lehrgänge an. Brücken, Portal, u. Hallenkran. Daher hat nach den Vorschriften der Berufsgenossenschaften jeder Kranführer eine Ausbildung mit theoretischer und praktischer Prüfung nachzuweisen.

Krane kommen in unterschiedlichsten Bauarten zum Transport von Lasten z. B. in Fabrikhallen und Lagern sowie auf Baustellen zum Einsatz. Ohne den Nachweis einer auf den Krantyp zugeschnittenen theoretischen und praktischen Ausbildung dürfen diese Geräte nicht bedient werden. Ein Kranschein der SSZ Deutschland bietet nicht nur den Vorteil, dass er den gesetzlichen Vorschriften entspricht, sondern er verbessert auch die beruflichen Chancen: Mitarbeiter, die Krane bedienen dürfen, sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Zu den verschiedenen Kran-Bauarten bietet die SSZ Deutschland Kranführerschein-Seminare mit folgenden Inhalten an:

  • Gesetzliche Vorschriften der Berufsgenossenschaft
  • Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften, Sicherheitsregeln
  • Bauarten, Baugruppen und Sicherheitseinrichtungen von Kranen
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Umgang mit Lasten, Arbeit mit Traglasttabellen
  • Grundsätze des Anschlagens und Handzeichengebung
  • Anforderungen an die Kranabnahme/Kranprüfung
  • Pflege und Wartung, Sichtkontrollen und Funktionsproben
  • Verhalten bei Störungen Praktische Übungen

Allgemeine Voraussetzungen, um einen Kranführerschein zu machen, sind ein Mindestalter von 18 Jahren, gesundheitliche Eignung (räumliches Sehen, gutes Hörvermögen) und ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache.

Alle Ausbildungsgänge basieren auf folgenden rechtlichen Grundlagen:

  • DGUV Vorschrift 1
  • DGUV Vorschrift 52
  • DGUV Grundsatz 309-003
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

Die SSZ Deutschland stellt nach erfolgreich bestandener schriftlicher und praktischer Abschlussprüfung einen Krantyp- und personenbezogenen Kranführerschein aus.

 

BRÜCKEN-, PORTAL- UND HALLENKRANE

Sie findet man auf Güterumschlag- und Lagerplätzen, aber auch in Montagehallen, Werften und Hafenanlagen. Zu diesen Krantypen bietet die SSZ Deutschland spezielle Lehrgänge an. Die Teilnehmenden erhalten in der Kranschulung das erforderliche Wissen, um die Anforderungen der Berufsgenossenschaft zu erfüllen und das Erlernte in der täglichen Praxis umsetzen zu können. Zu den folgenden Kran-Bauarten bietet die SSZ Deutschland Kranschein-Unterweisungen an:

  • Flurgesteuerte Hallenkrane bedienen – Unterweisung für Kranführer/-innen
  • Hafenkran (Portal-Ausleger-Kran) bedienen – Unterweisung für Kranführer/-innen
  • Brücken-/Portal-/Hallenkran bedienen – Unterweisung für Kranführer/-innen mit Vorkenntnissen
  • Sonstige Krane bedienen – Unterweisung für Kranführer/-innen

 

Voraussetzung

Gültiger Nachweis der arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung „Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten“

 

Kranschein Theoretischer Teil

  • Die Krantechnik Baugruppen, Antriebe, Elektrik, Gleisanlage, Sicherheitseinrichtungen
  • Der Kranbetrieb Betriebsanweisung, Handzeichen, Krankontrollbuch, Inbetriebnahme, Verbote, Kranprüfungen, Störungen
  • Lastaufnahmeeinrichtung und Lastanschlag Definition, Auswahl, Lastberechnung, Ablegereife, Kontrolle und Prüfung, Kennzeichnung
  • Wartungsarbeiten Schmierintervalle, Wartungsplan, warum warten, Sicherheitsmaßnahmen
  • Arbeitssicherheit (ArbSchG, BetrSichV, DGUV-Publikationen (UVV´s), Betriebsanleitung, Regeln der Technik (TRBS), Normen, PSA

 

Kranschein Praktischer Teil

  • Einweisung am Kran In- und Außerbetriebnahme, Baugruppen, Störungen, Funktionsprüfung der Bremsen und Sicherheitseinrichtungen
  • Übungen mit dem Kran pendelfreies Fahren, Abfangen von Pendelbewegungen, Arbeiten als Anschläger, Absetzen von Lasten, Fahren mit sperriger oder besonderen Lasten, Dialogfahrten, Rüstarbeiten, Anschlagen von Lasten, Einsatz von mehreren Kranen
  • Wartungsarbeiten Wartungsarbeiten anhand der Betriebsanleitung, Verschleißkontrolle, Reinigungsarbeiten, Antriebe, Schmiertätigkeiten, Bremsen, Kraftübertragung
  • spezielle Anforderungen elektrische Absicherung, Montagetätigkeiten, Baustellenvorbereitung, Sicherheitsabstände, Beurteilung von Umgebungsbedingungen, Traglasttabellen, Arbeiten in der Nähe von Freileitungen, Arbeitssicherheit

 

Kranführerausweis mit interner Prüfung

Vorschriften und Vorgaben der Berufsgenossenschaft – Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften, Sicherheitsregeln – Bauarten, Baugruppen und Sicherheitseinrichtungen von Kranen – Persönliche Schutzausrüstungen – Umgang mit Lasten, Arbeit mit Traglasttabellen – Grundsätze des Anschlagens und Handzeichengebung – Anforderungen an die Kranabnahme/Kranprüfung – Pflege- und Wartung, Sichtkontrollen und Funktionsproben – Verhalten bei Störungen – Praktische Übungen – Theorieprüfung und praktischer Einzeltest.

Erfahrung in der Kranbedienung, Mindestalter 18 Jahre, gesundheitliche Eignung (räumliches Sehen, gutes Hörvermögen; möglichst Untersuchung nach G 25), ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache.

 

Kranführer werden:
Kranschein für Brücken, Portal, u. Hallenkran machen!

DGUV Vorschrift 52, DGUV Grundsatz 309-003, DGUV Vorschrift 1, Arbeitsschutzgesetz, BetrSichV

 

 

Suchanfragen zu kranschein

  • kranschein pflicht
  • kranschein prüfungsfragen
  • kranschein kosten
  • kranschein dauer
  • kranschein lkw-ladekran
  • kranschein theorieprüfung
  • kranschein gültigkeit
  • hallenkran führerschein pflicht
  • kranschein ab wieviel tonnen
  • kranschein gesetzliche vorschriften
  • kranführerschein prüfungsfragen
  • lkw Kranschein pflicht
  • Kranschein lkw-ladekran
  • Kranschein bg bau
  • kranführerschein kosten
  • Kranführer Ausbildung